Drohne mit Kamera – Welche ist die beste?

Eine Drohne kaufen – darauf sollten Sie unbedingt achten

Sie sind moderner und beliebter denn je: Drohnen. Unbemannte Flugobjekte hat mit Sicherheit in den letzten Wochen und Monaten jeder schon mal gesehen. Sie fliegen über Feldern, in Wäldern und teilweise auch in verlassenen Tiefgaragen. Denn der Flug mit Drohne gibt ein ganz besonderes Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit. Schon das einfache Aufsteigen lassen der Drohne, dass Gefühl der Drohne hinterherzuschauen und sie durch die Lüfte zu steuern zu können ist ein unvergessliches Erlebnis. Dazu kommt, dass es in den letzten Jahren immer leichter geworden ist, eine Drohne zu kaufen. Ob im Technik-Discounter, im Internet-Versandhandel oder – zumindest mit kleinen Anfängermodellen – auch immer mal wieder im Rahmen von Sonderangebotsaktionen beim Lebensmitteldiscounter um die Ecke – Drohnen findet man heute nahezu überall und in allen Preisklassen. Klar das die Kombination aus der Faszination am Fliegen und dem immer größeren werdenden Pool an Anbietern und an auf dem Markt befindlichen Modellen dazu führt, dass die Zahl der Drohnen im deutschen Luftraum jedes Jahr zunimmt. Dass das nicht immer ganz ungefährlich ist, zeigt die Tatsache, dass der Gesetzgeber mit der neuen Drohnenverordnung, die im letzten Jahr in Kraft getreten ist, eine ganze Menge neue Regularien zu Flugsicherheitszonen, Flughöhe, maximalem Abfluggewicht einer Drohne und Kenntnisnachweis (sogenannter Drohnenführerschein) eingeführt hat. Doch, wer sich an die entsprechenden rechtlichen Vorgaben hält, wird mit einer Drohne nicht nur eine Menge Spaß haben – er stellt auch keine Gefährdung dar. Und wenn doch einmal etwas passiert, steht die (gesetzlich ohnehin für Drohnenpiloten verpflichtende) Drohnenhaftpflichtversicherung Ihnen zur Seite. Wer sich allerdings eine Drohne anschaffen möchte, der sollte einige Dinge beachten. Denn Drohne ist nun einmal nicht gleich Drohne.

Eine Drohne mit Kamera kaufen – der Beginn eines einmaligen Abenteuers

Wohl das absolute Highlight in Sachen Drohnenflug ist eine Drohne mit Kamera. Denn eine Drohne mit Kamera bietet ihrem Piloten schier endlose Möglichkeiten. Von wunderbaren Luftaufnahmen von Feldern, Wiesen, Waldgebieten und Flussläufen bis hin rasanten Flugmanövern und „Verfolgungsjagten“, wenn man mit der Drohne ein fahrendes Auto begleitet und von oben den Weg filmt. So manche bekannte Werbeaufnahme ist auf diese Art und Weise entstanden. Und nicht wenige rasante Actionszenen wurden mit professionellen Kameradrohnen aufgenommen. Je nach Qualität der Drohne erreichen die Videos und Fotos hier teilweise sogar 4K Qualität. Das Beste daran ist, dass auch schon Anfängermodelle teilweise über eine Kamera verfügen – diese kommen aber in der Regel mit schlechteren Werten daher. Wer mit dem Drohnenflug bereits erste Erfahrungen gemacht hat und eine qualitativ hochwertige Drohne mit Kamera kaufen möchte, der sollte sich bei den Angeboten aus dem Hause DJI oder Vuneec umsehen. Auch Parrot hat sehr gute Modelle, teilweise auch als Minidrohne mit Kamera, zu bieten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt bei allen drei Anbietern – die preislichen Unterschiede liegen in den Unterschieden in Sachen technische Innovation und Specials, die die jeweiligen Drohnen zu bieten haben.

Dank einer Drohne mit Kamera im First Person View Modus die Welt erkunden

Einen ganz besonderen Reiz übt bei der Drohne mit Kamera der First Person View Flight aus. Hierbei trägt der Pilot in der Regel eine sogenannte FPV (First Person View) Brille, auf die das Bild der Drohnenkamera direkt übertragen wird. So entsteht das Gefühl, der Pilot würde selbst im Cockpit der Drohne mit Kamera sitzen und auf die Welt hinabschauen. Rasante Sturzflugmanöver, sanftes dahingleiten über Wiesen und Felder oder ein Flug an einem Bach- oder einem Flusslauf entlang bekommen da direkt einen ganz neuen Reiz. Ein Gefühl absoluter Freiheit stellt sich ein und man möchte am liebsten gar nicht mehr auf den Boden der Realität zurückkehren. Doch der FPV-Flight kann noch mehr. Denn in genau diesem Bereich hat sich in den letzten rund fünf Jahren eine wachsende und höchst aktive Rennszene entwickelt. FPV-Races sind weltweit beliebt – inzwischen gibt es auch bereits einige unterschiedliche Ligen, in denen Rennen organisiert werden und die zum Teil sogar im Fernsehen oder im Internet via Live-Stream übertragen werden. Wenn kleine Renndrohnen, die von FPV-Piloten gesteuert werden, dann in rasantem Tempo durch alte U-Bahn-Schächte, durch ein altes Kraftwerk oder durch ein für dieses Rennen umgestaltetes Stadion rasen, kann man vor dem Bildschirm als Zuschauer manch rasanten Stand und manch atemberaubendes Flugmanöver erleben.

Eine der wichtigsten Fragen bleibt – was für eine Drohne soll es werden?

Wer sich die erste Drohne kaufen möchte, sollte zu allererst einmal darauf achten, dass die Lenkbarkeit und Lage in der Luft so austariert sind, dass er gut mit der Drohne umgehen kann. Zu den Modellen, die auch Anfänger am ehesten und am leichtesten fliegen können, zählen die Quadrocopter. Wer sich einen Quadrocopter kaufen möchte, muss vor den ersten Flugeinheiten keine Angst haben. Durch die gleichmäßige Kraftverteilung auf vier Motoren liegt der Quadrocopter sehr ruhig in der Luft und ist gut steuerbar. Zwar lassen sich mit einem einfachen Quadrocopter, vor allem aus den unteren Preiskategorien, nicht so viele Flugmanöver und Stunteinlagen hinlegen, wie mit einem leichteren und oftmals wendigeren Tricopter. Dafür ist dieser allerdings für Anfänger auch deutlich schwerer zu steuern. Wenn man darüber nachdenkt, einen Quadrocopter zu kaufen, kann man einige weitere Vorteile auf der Habenseite verbuchen. So zum Beispiel den Punkt, dass Quadrocopter meistens sehr leicht vom Gewicht her sind und auch gut transportiert werden können. Viele Modelle lassen sich sogar zusammenklappen, sodass sie problemlos, sicher in einem entsprechenden Koffer verpackt, im Kofferraum transportiert werden können. Kein lästiges auseinander- und am Flugplatz wieder Zusammenbauen, keine endlosen Funktionstests, bevor der Flug beginnen kann. Auspacken, auseinanderklappen, losfliegen. Das Gute am Quadrocopter: Diese Drohnenart ist in der Regel stark genug, um eine gute Kamera zu transportieren, dabei aber immer noch so leicht, dass man auch mit einer Kamera nur selten an das Maximalabfluggewicht kommt, dass man als Drohnenpilot erreichen darf, ohne für den Flug eine Genehmigung zu benötigen.

Fazit: Einen Quadrocopter kaufen – und zwar am besten einen mit Kamera

Wer erste Erfahrungen mit dem Drohnenflug sammeln möchte, der sollte sich am ehesten einen Quadrocopter zulegen. Und wenn man gern im Haus fliegen möchte, macht gar ein Mini Quadrocopter (etwa aus dem Hause Parrot) besonders viel Sinn. Wer dabei auch noch den besonderen Spaß und die Freude traumhafter Film- und Fotoaufnahmen genießen möchte, der sollte sich unbedingt ein Modell mit Kamera zulegen.

Drohnen News

No spam guarantee.

I agree to have my personal information transfered to AWeber ( more information )